Kategorien

Dienstleistungen

Hersteller

Angebote

Bartels und Rieger - P3 R Filter - Partikelschraubfilter

Bartels und Rieger - P3 R Filter - Partikelschraubfilter
Statt 12,99 EUR
Nur ab 9,74 EUR
Sie sparen 25 % / 3,25 EUR

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Lexikon für Seiltechnik, Fachbegriffe, Abk.

INDUSTRIEKLETTERERBONN
Fachbetrieb für Seiltechnik

Glockenstraße 81b
53844 Troisdorf (bei Bonn)

Öffnungszeiten
Montag - Freitag 8.00 - 16.30 Uhr

Tel. (0049) 0228 - 534 566-57
Fax. (0049) 02226 - 886 01-02

ANSI-Z89

Die Z89 ist die amerkanische Norm für Industrieschutzhelme.

Typ .1-Helme schützen vor Stoßen und Schlägen auf der Oberseite des Helms.

Typ .2-Helme schützen vor Stößen und Schlägen auf der Obeseite sowie vor seitlichen Krafteinwirkungen.

Weiterhin werden die Schutzhelme in eine elektrische Kategorie eingeteilt.

Klasse G (General) Sollen vor Gefahren bei Berührung mit elektr. Leitern schützen - wurden bis 2200 Volt getestet.

Klasse E (Electrical) Sollen vor Gefahr eines elektr. Spannungsüberschlags schützen - nicht vor Berührungen! Dazu wurden Testreihen bis 20.000 Volt durchgeführt.

Klasse C (Conductive) bieten keinen Schutz bei Berührungen mit elektrischen Leitern.

ATEX

ATEX = Atmosphère Explosive

ATEX ist die Bezeichnung für eine Produkt- und Betriebsrichtlinie.

ATEX-Geräte werden in 2. Gerätegruppen eingeteilt.

Bei der Gerätegruppe 1 handelt es sich um Geräte mit Zulassung für den Bergbau und Untertageeinsatz.

Gerätegruppe 2 unterteilt Geräte für alle anderen Bereichen mit Explosionsgefahr in drei weitere Kategorien.

  • Kategorie 1: Ständige / häufige Explosionsgefahr
    (Zone 0 und Zone 20)
  • Kategorie 2: gelegentliche Explosionsgefahr
    (Zone 1 und Zone 21)
  • Kategorie 3: seltene Explosionsgefahr
    (Zone 2 und Zone 22)

Bei Zone 0 - 2 handelt es sich um Atmosphären mit Gasen, Zone 20 bis 22 bezieht sich auf Stäube.

Die ATEX definiert weiterhin Termperaturklassen welche die maximale Oberflächentemperatur des Gerätes angibt.

  • T1 - max. 450°C
  • T2 - max. 300°C
  • T3 - max. 200°C
  • T4 - max. 135°C
  • T5 - max. 100°C
  • T6 - max. 85°C
CE

CE-Zeichen oder offiziel CE-Kennzeichnung. Damit erklärt der Hersteller bzw. der Importeuer „dass das Produkt den geltenden Anforderungen genügt, die in den Harmonisierungsrechtsvorschriften der Gemeinschaft über ihre Anbringung festgelegt sind.“

CSR

Unter CSR - "Confined Space Rescue" versteht man die Rettung von Verunfallten oder in Not geratenen Personen aus engen Räumen, Schächten, Silos oder Behältern.

Die Technische Rettung wird durch eine Kombination von Rettungsgerät wie Dreibein, Personenwinde, Spezialtrage, Atemschutzgerät oder Belüftungsgerät unterstützt.

In Deutschland unterscheidet man bei der Confined Space Rescue hauptsächlich zwischen der Innerbetrieblichen Rettung im Industriebereich z.B. Silos oder Abwasserkanälen die in Durch- und Ausführung hauptsächlich der BGR 117 unterliegt und dem Einsatz von Feuerwehren und Rettungseinheiten bei Gruben oder Tiefbauunfällen.

EN12492

DIN EN 12492 für Bergsteigerhelme - die Norm unterscheidet sich gegenüber der EN 397 (für Industrieschutzhelme) in nur wenigen Punkten.

Beispielweise besitzt das Kinnband eine höhere Bruchlast von mind. 25kg - dies soll verhindern das der Schutzhelm beim anprallen an ein Objekt vom Kopf gerissen wird. Evtl. Belüftungsöffnungen schützen nicht vor flüssigen Metallspritzern.

Die korrekte Auswahl im Industriebereich unterliegt der individuellen Gefährungsermittlung - im Bereich Höhenarbeit und Rettung werden bereits vermehrt Schutzhelme nach EN 12492 eingesetzt.

EN1865

Die EN1865 legt die Mindestanforderungen für Krankentragen, Rettungstragen und andere Rettungstransportmittel fest.

Die EN 1865 ist in 5-Bereiche unterteilt.

  • EN 1895-1 - allgemeine Trage- und Transportsysteme
  • EN1895-2 - Fahrtrage, Schaufeltrage, Spineboard, Tragestuhl...
  • EN1895-3 - Schwerlasttragen
  • EN1895-4 - Klappbare Tragestühle
  • EN1895-5 - Aufnahme und Halterung von Fahrtrage oder Inkubatortrage im Rettungsmittel.
EN343

Die EN 343 beschreibt Schutzkleidung zum Schutz gegen Regen und stellt die Mindestanforderung gegen das eindringen von Wasser in 3x Stufen/Klassen sowie die Atmungsaktivität in 3x Stufen (Durchgangswiderstand Wasserdampf).

Der Widerstand vom eindringen von Wasser wird in kPA gemessen meist aber in mmH²O / mm-Wassersäule angegeben.

  • Klasse 1 - Wassersäule bis 800 mmH²O
  • Klasse 2 - Wassersäule  800 mmH²O
  • Klasse 3 - Wassersäule 1300 xx mmH²O
EN352

Die EN352 regelt die Mindestanforderungen an Gehörschutz und Kapselgehörschutz. Die EN 352 besteht aus 8 Teilen.

Wichtige sind:

  • EN 352-1 - Allgemeine Anforderungen an Kapselgehörschützer
  • EN 352-2 - Allgemeine Anforderungen an Gehörschutzstöpsel
  • EN 352-3 - Kapselgehörschützer zur Befestigung an Industrieschutzhelme.

 

EN397

Die EN 397 definiert die Anforderungen an Industrieschutzhelme.

Festgelegt sind Punkte wie Durchdringfestigkeit, Stoßdämmpfung, Flammbeständigkeit, Metallspritzer, seitliche Verformung...

Ist der Helm ohne Belüftungsöffnungen ausgestattet ist eine optionale Prüfung für elektrische Isolation bis 440 Volt möglich.

EN50365

Norm für elektrisch isolierende Helme für Arbeiten an Niederspannungsanlagen.

Artikel pro Seite: 10 20 30
Zeige 1 bis 10 (von insgesamt 14) Seiten:  1  2  [nächste >>] 

Zurück

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

Kundenvorteile

Profi-Beratung
Paketversand
  • Nur 2,90 EUR
  • Ab 75,00 EUR Versandkostenfrei
Wir liefern Europaweit
/images/dhl-logo.gif
  • Über 3000 Artikel auf Lager
  • Täglicher Versand
  • Sendungsverfolgung bei Paketen
  • DHL Packstation
  • Kostenlose Samstagszustellung
Zahlen Sie bequem
  • Vorkasse
  • DHL Nachnahme
  • Rechnung für Behörden und Stammkunden

Bestseller

Willkommen zurück!

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen?
Alle Preise inkl. der gesetzl. MwSt. (exkl. Service- & Versandkosten) - Copyright © Industriekletterer Bonn Shop - Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen.
Parse Time: 0.219s